In Niedersachsen ist die Maßnahmenumsetzung häufig dort erfolgreich, wo sich engagierte Akteure viel um die Maßnahmenumsetzung kümmern können und Akzeptanz für notwendiges Handeln schaffen. Aus diesem Grund wird für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum in freiwilliger Kooperation mit Unterhaltungsverbänden die „Gewässerallianz Niedersachsen” gestartet. Dazu wurden leistungsfähige Partner gesucht, die bereit und in der Lage sind an einem derartigen Projekt teilzunehmen und dieses konstruktiv mitzugestalten. Für die fachlich ausgewählten Schwerpunktgewässer im Verbandsgebiet wurden Vereinbarungen mit den Kooperationspartnern geschlossen, um dort die personalintensiven Umsetzungsaktivitäten an Fließgewässern zu intensivieren. Im Zuge einer grundsätzlich langfristig anzulegenden Kooperationsstrategie wird zunächst bei einer begrenzten Anzahl von Unterhaltungsverbänden die Einstellung eines „Gewässerkoordinators” finanziell durch das Land Niedersachsen für zwei Jahre unterstützt.
Insgesamt neun Unterhaltungsverbänden werden diesen Weg gemeinsam mit dem NLWKN gehen.

Mit dabei sind als Partner in der Gewässerallianz:

Das Projekt wird durch den NLWKN, Betriebsstelle Lüneburg GB III zentral koordiniert.
Im Sinne eines effizienten Gewässerschutzes sollen damit zukünftig gezielter und konsequenter lohnenswerte und überregional bedeutsame Gewässer bevorzugt entwickelt werden.
Das Projekt baut auch auf eine Unterstützung und Kooperation durch die im Gebiet zuständigen und am Gewässer tätigen Institutionen.
Die Aktivitäten sollten sich aber, damit auch hier langfristig messbare Erfolge zu verzeichnen sind, zunächst auf ein oder zwei Gewässer pro Gebietskooperation konzentrieren und Maßnahmen hier möglichst gebündelt angegangen werden.

Hase-Bever - Mittlere-Hase - Hase-Wasseracht - Untere-Hase