Verbesserung der Durchgängigkeit durch Umgestaltung von Querbauwerken, Wasserkörper-Nr. 02028 „Calhorner Mühlenbach“
Die oberirdischen Gewässer im Landkreis Cloppenburg befinden sich in der Regel nicht mehr in ihrem natürlichen Zustand, sondern wurden baulich verändert, um Sicherheits- und Nutzungsinteressen zu verwirklichen. Hierbei sind oftmals die Gewässerstrukturen, das Gewässerbett sowie die Auen erheblich verändert worden, die jedoch in ihrer natürlichen Funktion ein wichtiger Faktor für die Qualität und Funktionsfähigkeit des oberirdischen Gewässers darstellen.
Besonders im 20. Jahrhundert hat die Bewirtschaftung von Gewässern durch den Menschen beispielsweise in Form von Verrohrung, Kanalisierung und Begradigung oder durch die Einleitung schädlicher Stoffe, dazu geführt, dass sich der Zustand der Gewässer ökologisch verschlechtert hat.
In den letzten Jahrzehnten hat jedoch ein Umdenken dahingehend stattgefunden, die veränderte Struktur des Gewässers zu renaturieren, also annährend in einen einstigen natürlichen Zustand zurückzuführen, wobei die vorhandene Funktion der Gewässer, wie die Entwässerung landwirtschaftlicher Nutzflächen sowie von Siedlungs- und Industriegebieten, zu berücksichtigen sind.
Eine hydraulische Mehrbelastung der Gewässer kann dabei nicht immer ausgeschlossen werden, und seitens der Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbände ist ein erhöhter Aufwand zur Sicherstellung des ordnungsgemäßen Wasserabflusses zu leisten.
Gewässer mit einer derartigen hydraulischen Mehrbelastung sind das Gewässer des WK 02028.
Zu diesem Wasserkörper gehört das Gewässer II. Ordnung „Calhorner Mühlenbach“, für das der Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband 98 „Hase-Wasseracht““ unterhaltungspflichtig und gleichzeitig Eigentümer ist.
Der „Calhorner Mühlenbach“ ist im Fließgewässerschutzsystem des Landes Niedersachsen als Hauptgewässer 2. Priorität festgelegt. Weiterhin war der Wasserkörper 02028 bei den prioritären Fließgewässern/Wasserkörpern in Niedersachsen bis Anfang 2008 noch mit Priorität 4 durch den NLWKN gekennzeichnet worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Gewässerallianz Niedersachsen wird der Mühlenbach aufgrund des hohen biologischen Potentials als Schwerpunktgewässer geführt.
Der Calhorner Mühlenbach ist mit einer Gewässerlänge von 24,6 km und einem Einzugsgebiet von ca. 70 km² eines der größeren Nebengewässer der Hase. Das Gewässer entspringt in der Nähe von Emstek und mündet in Bevern in die Lager Hase.
Der Mühlenbach ist Hauptvorfluter für weite Teile der Gemeinden Essen, Cappeln und Emstek.
Der ehemals stark mäandrierende Gewässerverlauf wurde im Rahmen eines umfangreichen Entwässerungsentwurfs zwischen den Jahren 1966 bis 1978 umfassend ausgebaut. Eine moderne landwirtschaftliche Nutzung und die Ableitung der Niederschläge aus den Siedlungsflächen konnte so gewährleistet werden.
Die Folge war eine Begradigung des Mühlenbaches und damit eine Verbesserung des Abflusses der Wassermengen im Einzugsgebiet bei gleichzeitiger erheblicher Beeinträchtigung der ökologischen Vielfalt. Die teilweise engen Mäander wurden entfernt und 15 Sohlabstürze aus massivem Bongossiholz bzw. Stahlbeton (Pfeifenbrink) in den Gewässerverlauf eingebaut. Die Höhenunterschiede, die auf diese Weise ausgeglichen wurden, betrugen zwischen 30 und 120 cm.

Sohlabsturz oberhalb Einmündung Bokeler Bach Foto: Hase-Wasseracht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen der Wiederherstellung der biologischen Durchgängigkeit ist durch den Einbau von 15 Stein-/Kiesbänken der vorhandene Sohlabsturz von 0,60 m eine für Fische und Wirbellose passierbare Sohlstruktur herzustellen.
Durch die Herstellung der Durchgängigkeit und der Verbesserung der Strömungsdiversität soll die Regeneration aquatischer Lebensgemeinschaften und die Revitalisierung des Fließgewässers ermöglicht werden.
Die Kosten für die Umgestaltung werden auf 90.000,00 € veranschlagt.

Aufgestellt: Essen (Oldb), 22.06.2016
Jürgen Herpin
Dipl. Ing.

Calhorner Mühlenbach: Verbesserung der Durchgängigkeit durch Umgestaltung von Querbauwerken
Hase-Bever - Mittlere-Hase - Hase-Wasseracht - Untere-Hase